Chilianbau - Teil 3 - Auspflanzen:


Wann wird ausgepflanzt ?

Ich ziehe meine Chilis so heran, dass ich Mitte Mai nach den Eisheiligen auspflanzen kann. Es muss sicher sein das es keinen Frost mehr gibt, die Chilipflanzen nehmen einem unter Umständen schon eine Nacht mit weniger als +5°C übel.
Ich habe die Erfahrung gemacht das Chilis mehr tragen wenn sie statt im Freiland ausgepflanzt in großen Kübeln wachsen. Die Erde im Topf erwärmt sich einfach schneller.

Folgende Dinge werden benötigt:

  • Chilipflänzchen im 9cm Topf aus Teil 2 - Pikieren
  • 6-12L Eimer (je nach Sorte)
  • gute Blumenerde
  • gute Gartenerde und Kompost
  • Perlit, Blähton, Blähschiefer oder Tonscherben
  • alte Zeitung
  • Wasser

Vorbereitung der Erde:

Ich ziehe meine Chilis in einer Mischung aus Gartenerde, Kompost und guter (und leider auch teurer) Blumenerde. Ich habe die letzten Jahre diverse Blumenerden ausprobiert, als einzig verlässliche hat sich dabei die sehr teure Co**o S*n* Blumenerde herausgestellt (80L ~16€).
Ich mische 1/3 Blumenerde, 1/3 Kompost und 1/3 Gartenerde in einem großen Speisbottig zusammen. Außerdem gebe ich ein wenig Perlit oder Seramis hinzu welches die Wasserspeicherfähigkeit erhöht (nicht unbedingt notwendig). Auf künstliche Düngerzugabe verzichte ich.

Worein Pflanzen ?

Je nach Chilisorte benötigt man unterschiedliche Topfgrößen. Zum Beispiel die Joes Long haben gerne einen 12L Eimer während die chocolate Habaneros auch mit 6L gut auskommen.
Mehr als 12L hat keinen erkennbaren Nutzen, je kleiner der Eimer , desto geringer ist allerdings die Ernte.
Meine 12L Eimer kaufe ich als weiße Haushaltseimer im Bauhaus (1,69€ pro Stück). Von der Verwendung der schwarzen Mörtelkübel rate ich ab, sie werden aus Plastikabfällen (Altreifen, ...) hergestellt und geben evtl giftige Stoffe an die Pflanze ab. Ausserdem erwärmen sich die schwarzen Eimer im Hochsommer zu stark.

Pflanztöpfe vorbereiten:

Falls man normale Haushaltseimer benutzt, muss man nun zuerst Löcher in den Boden bohren oder schneiden. Am einfachsten geht das wenn man ein scharfes Messer nimmt und 4-5 kreisförmige Löcher mit 3cm Durchmesser ausschneidet.
Nun werden alte Tonscherben über die Löcher gelegt um ein auslaufen der Erde zu verhindern. Danach füllt man 1-3cm Drainage aus Perlit, Blähton oder Blähschiefer ein. Darüber kommt ein Stück einer Zeitung. Die Zeitung verhindert die Durchmischung der Drainage mit der Erde - man kann die Drainage im Herbst ganz einfach wiederverwerten.
Über die Zeitung kommt nun die Erde, es empfiehlt sich die Erde bis max. 1cm unter den Rand zu füllen. So ist das gießen einfacher und es gibt nicht jedesmal eine Sauerei durch überschwemmende Erde...

Einpflanzen der Chilis:

Nun kommt der einfache Teil: Die Chilis werden durch leichtes drücken auf den 9cm-Topf aus ihrer Kinderstube befreit. Am besten pflanzt man die Chilis so tief ein dass sich der gesammte blattlose Stiel in der Erde befindet. Die Pflanze bildet dann am gesamten Stiel neue Wurzeln. Nun wird die Pflanze noch ordentlich angegossen.
Wie groß und lang die Pflanzen sind hängt von der Sorte ab, zum Beispiel Joes Long und Criolla Sella werden so gut 15-30cm hoch sein. Die Habaneros hingegen werden nur 5-15cm hoch sein und wachsen sehr kompakt.
Um ein abbrechen an stürmigen Tagen zu vermeiden empfiehlt es sich eine Stange als Stütze im Topf zu versenken. Am besten hält man einen Abstand von 10cm zur Pflanze ein um die Wurzeln nicht zu verletzen. Die Pflanze wird später lose an dem Stab angebunden.

Wohin mit den Töpfen ?

Optimaler Standort für die Töpfe wäre direkt vor einer Südwand. Dort bekommen sie Wärme und Sonnenlicht im Überfluss. Die Töpfe können aber auch frei im Garten stehen, wichtig ist nur das sie soviel direkte Sonneneinstrahlung wie möglich erhalten. Am liebsten stehen sie ein bisschen Windgeschützt.

Und wie pflanzt man ins Freiland ?

Ich bevorzuge die Topfkultur, sie bringt einfach mehr Ertrag und der Platz im Gemüsebeet ist sowieso schon knapp.
Man kann es aber auch im Freiland probieren, ich setze meine überzähligen Chilis auch immer ins Freiland.
Dazu wird der Boden normal vorbereitet und die Chilipflanzen im Abstand von ~40cm eingepflanzt.

Der anstrengendste Teil der Chilianzucht ist nun abgeschlossen...
Man muss nun lediglich jeden Abend gießen und auf die Ernte warten.

Zuletzt geändert: 17.06.2005
Sitemap - 15060 Besucher