Chilianbau - Teil 1 - Aussaat:


Wann beginnen ?

Ich ziehe meine Chilis im Haus und später im beheizten Gewächshaus so heran, dass ich Mitte Mai nach den Eisheiligen auspflanzen kann. Um diesen Termin zu erreichen beginne ich am 20. Februar mit der Aussaat.

Folgende Dinge werden benötigt:

  • Anzuchterde (nährstoffarm)
  • Sand
  • leere Joghurtbecher
  • Chilisamen
  • Kochsalz
  • Wasser
  • kleine Plastiktütchen
  • Pinzette, Bleistift
Ich rate dringen davon ab Torfquelltöpfe zur Anzucht zu benutzen. Ich habe nur schlechte Erfahrungen damit gemacht: die Erde wird schnell zu naß, beim auspflanzen brechen die Wurzeln ab, ...
Bei normaler Anzuchterde aus dem Baumarkt hat man diese ganzen Schwierigkeiten nicht.

Vorbereitung der Samen:

Pro Sorte sähe ich immer 10 Korn aus, das ist die optimale Menge für einen Joghurtbecher. Weniger Samen geht natürlich auch, mehr als 12 Korn pro Joghurtbecher sollten es aber nicht werden.
Ich lasse die Samen über Nacht in Salzwasser vorkeimen, das ist zwar nicht unbedingt nötig, hilft aber eventuellen (Pilz-)Krankheiten vorzubeugen.

Als erstes gibt man 1/2 Teelöffel Kochsalz in 200ml warmes Wasser und löst es unter leichtem rühren auf.
Um Platz zu sparen gehe ich nun wie folgt vor:
Ich fülle jeweils 10 Korn meiner Chili-Samen in kleine Plastiktütchen und gebe soviel Salzwasser hinzu bis die Tüte gefüllt ist.
Alle Tütchen werden beschriftet und kommen in eine große Plastikbox. Diese Box wird nun bei 26-28°C aufgestellt (20°C geht auch).
Diese Box lässt man nun 16-24h so stehen. Nun kann man schonmal die Erde vorbereiten.

Vorbereitung der Erde:

Um sicherzugehen das sich keine schädlichen Pilze, Trauermückenlarven oder ähnliches in der Erde befindet wird die Erde bei 800W für 5 Minuten in der Mikrowelle sterilisiert.
Dazu gibt man die Anzuchterde in ein hitzebeständiges Gefäß und legt einen Teller lose oben auf.
Nach 5 Minuten wird das Gefäß herausgenommen und man lässt die Erde ersteinmal für ein paar Stunden im Gefäß auskühlen.

Wenn sich die Erde abgekühlt hat wird sie mit ein bisschen Sand vermischt (auf 10 Hände Erde eine Hand Sand).
Der Sand ist für das pikieren wichtig, er sorgt dafür das sich die Wurzeln leichter ablösen lassen.

Vorbereitung der Pflanzgefäße:

Bei mir haben sich Joghurtbecher bewährt da sie sehr platzsparend und billig sind. Jeder Joghurtbecher wird 10 Chili-Samen beherbergen.

Die Joghurtbecher werden alle bis 1cm unter den Rand mit der Erdmischung befüllt und leicht angedrückt.

Aussat der Chilis:

Die vorgekeimten Chilis werden aus ihrem Salzwasserbad befreit und einmal mit normalem Wasser abgespült.
Mit einer Bleistiftspitze drücke ich nun 10 kleine Löcher ca. 1cm tief in die Erde der vorbereiteten Anzuchtgefäße. Danach wird mit einer Pinzette jeweils ein Samenkorn in die Löcher gelegt.
Nun werden die Löcher verschlossen indem man die Erde leicht andrückt und mit warmen Wasser angegossen.
Achtung: Das beschriften der Joghurtbecher nicht vergessen ;)

Keimen:

Die so vorbereiteten Anzuchtgefäße stelle ich bei 26-28°C auf. Bei dieser Temparatur keimen die ersten Chilis nach 3-5 Tagen. Bei Zimmertemperatur dauert es ein bisschen länger.
Die Erde sollte niemals ganz austrocknen, sie sollte aber auch keinesfalls dauern triefend naß sein.
Sobald sich die ersten Keimlinge zeigen sollte es außerdem ausreichend hell sein, andernfalls "vergeilen" die jungen Chilis, das heißt die Stiele werden sehr dünn und knicken bald ab (= tote Chilipflanze)...
Ich benutze eine alte Neonröhre die sich 5cm über der Erdoberfläche befindet. Die Pflänzchen können die Lampe später ruhig berühren, sie wird ja nicht heiß.

Töpfe umräumen:

Nach der Keimung stelle ich meine Chilis etwas kälter. Wenn die Chillis kühler stehen benötigen sie nicht soviel Licht und vergeilen nicht so schnell.
Bei mir stehen die jungen Pflänzchen nach der Keimung bei 15-18°C im Keller. Dabei auch wieder auf das Licht achten, auch hier benutze ich eine Neonröhre in 5cm Entfernung zur Erdoberfläche (gibts auch günstig im Baumarkt, ohne Kabel ca 5€).

Sobald sich die ersten Blätter zwischen den Keimblättern zeigen wird pikiert:

weiter gehts mit Teil 2 - Pikieren ...

Zuletzt geändert: 14.08.2005
Sitemap - 60134 Besucher