Die Geschichte der Chili:

Botanische Einordnung:

Chili und Paprika zählen botanisch gesehen zur Gattung Capsicum, Diese Gattung wird (unter anderem) in folgende Arten unterteilt:
  • Capsicum annum
  • Capsicum baccatum
  • Capsicum chinense
  • Capsicum frutescens
  • Capsicum pubescens

Der Ursprung

Die Chilis und Paprikas haben ihre Wurzeln in Mittel- und Südamerika und wurden dort schon vor etwa 3000 Jahren angebaut.
Als Urform der Chili gilt die Birds-Eye Chili (auch Tepin genannt). Diese Sorte ist sehr scharf und bildet nur kleine Früchte aus. Durch gezielte Züchtung entstanden so über diese lange Zeit sämtliche heute bekannten Sorten.
Da die Rezeptoren von Vögeln anders aufgebaut sind als bei den Säugetieren können die Vögel die Schärfe nicht wahrnehmen. Daher vermutlich auch der Name Birds-Eye, durch die rote Färbung wurden die Ur-Chilis von Vögeln gefressen und konnten sich so bis nach Mittelamerika ausbreiten.
Da die Schärfe auf die meisten Säugetiere (den Menschen mal ausgenommen) abschreckt konnten sich die Chillis schneller und weiter ausbreiten da Vögel für gewöhnlich weitere Strecken zurücklegten als Säugetiere.

Warum sind Chilis scharf ?

Der Stoff der die Chilis scharf macht nennt sich Capsaicin (Chemische Formel: C18H27NO3). Die höchste Capsaicinkonzentration findet man in den weißen Bereichen welche die Samen umgeben. Capsaicin ist nicht in Wasser, sondern in Alkohol löslich - deshalb verschafft auch das trinken von Wasser keine Erleichterung falls man zu scharf gegessen hat.
Das Capsaicin wirkt auf die Rezeptoren welche für das Hitzeempfinden zuständig sind.

Wie scharf ist mein Chili?

Die Schärfe der Chilis wird auf eine Skala von 0-10 gemessen. Die gewöhnlichen Gemüsepaprikas haben eine "Schärfe" von 0 während die Habaneros eine Schärfe von 10 erreichen können.
Auf meiner Chilisorte Übersicht habe ich die Schärfegrade einiger Chilisorten angegeben.
Als alternative Skala misst man die Schärfe auch noch in Scoville-Einheiten. Hierbei wird gemessen wie stark man die Probe verdünnen kann, so dass die Schärfe noch spürbar ist. Sie reicht von 0 für Paprika bis zu 300.000 für sehr scharfe Chilis (siehe wikipedia).

weitere Inhaltsstoffe

Der zweite wichtige Inhaltsstoff der Paprikas und Chilis ist das Vitamin C. Reife Chilis enthalten besonders viel davon.



Zuletzt geändert: 17.06.2005
Sitemap - 9195 Besucher